Methods to Construct an E-mail Listing from Scratch: 10 Extremely Efficient Methods

Wussten Sie, dass es fünfmal mehr kostet? einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden zu behalten?

Die Kundenbindung ist eine wertvolle langfristige Lösung für mehr Umsatz und nachhaltiges Wachstum, aber es ist nicht immer einfach, diese Art von Loyalität zu pflegen.

Wenn ich an die Marken denke, die mir am besten gefallen, wie J. Crew, Spotify und SoulCycle, weiß ich, dass ich allein aufgrund ihrer Produkte kein treuer Markenanwalt bin. Ich kann billigere Kleidung, Musik und Lebensmittel von vielen anderen Orten bekommen. Letztendlich bin ich ein Markenanwalt, weil ich an das glaube, was sie fördern, und ich fühle mich in ihre Geschichten investiert, wie die von SoulCycle: „Wir streben danach, zu inspirieren. Wir atmen Absichten ein und Erwartungen aus. “ Ich beziehe mich auf ihre Markenbotschaft.

J. Crew, Spotify und SoulCycle fördern unter anderem die Kundenbindung durch wertvolle Inhalte. Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, dies zu tun, ist E-Mail-Marketing eine der leistungsstärksten Möglichkeiten, um Ihre Zielgruppe zu erreichen – wenn dies richtig gemacht wird.

Ich abonniere die E-Mail-Liste von J. Crew, um die Angebote für „Flash Sale: Midnight“ zu erhalten. Ich abonniere den Spotify-Newsletter, um Sonderaktionen zu erhalten. Und ich abonniere die E-Mails von SoulCycle, um zu erfahren, welche einzigartigen Kurse in meiner Nähe stattfinden.

Kurz gesagt, ich abonniere ihre E-Mails, um Wert zu erhalten.

Wenn Sie bei Null anfangen, kann das Erstellen einer beeindruckenden E-Mail-Liste eine unmögliche Leistung sein. Hier werden einige hochwertige Strategien zum Erstellen einer E-Mail-Liste von Grund auf behandelt. Das Beste daran ist, dass diese Strategien darauf ausgelegt sind, eine treue E-Mail-Abonnentenbasis aufzubauen, sodass Sie Ihre E-Mails verwenden können, um langfristig bessere Kunden zu gewinnen.

So erstellen Sie eine E-Mail-Liste von Grund auf neu

1. Erstellen Sie für jedes Blog oder jede Zielseite einen personalisierten CTA (Call-to-Action).

HubSpot hat festgestellt, dass personalisierte Handlungsaufforderungen eine um 42% höhere Rate der Aufrufe zur Übermittlung aufweisen als Handlungsaufforderungen, die für alle Besucher gleich sind – das ist fast das Doppelte Ihrer potenziellen E-Mail-Abonnenten.

Es ist sinnvoll: Die Personen, die Ihren Blog-Beitrag oder Ihre Webseite besuchen, suchen nach etwas Bestimmtem, sodass Ihr CTA diese besonderen Anforderungen erfüllen muss. Wenn Sie beispielsweise eine Menge Verkehr haben, der Ihren Blog-Artikel „List-Building Strategy“ besucht, können Sie diese Personen dazu verleiten, Ihre E-Mail-Liste mit einem einfachen CTA wie dem folgenden zu abonnieren: „Klicken Sie hier, um eine kostenlose Liste herunterzuladen -building Toolkit. ”

Natürlich funktionieren personalisierte CTAs nur, wenn Sie über die Ressourcen verfügen, um diese hochwertigen Inhalte zu erstellen, aber dieser Prozess muss nicht teuer oder zeitaufwändig sein. Anstelle eines Toolkits können Sie auch ein E-Book, ein unterhaltsames Quiz oder einen exklusiven Artikel Ihres CEO zu Strategien zur Listenerstellung anbieten.

Wenn Sie Inhalte anbieten, die in direktem Zusammenhang mit den Bedürfnissen Ihrer Besucher stehen, fühlt sich Ihr E-Mail-Newsletter nicht wie eine knifflige Werbung an. Stattdessen wird es sich hilfreich und wertvoll anfühlen – Schlüsselprinzipien für einen langfristigen Kundenbindungsplan.

2. Erstellen Sie für jede Seite Ihrer Site ein Popup oder Slide-In.

Ein Popup mag anfangs lästig klingen, aber ich spreche nicht von den Popups aus dem frühen Jahr 2000, die versprochen haben, dass Sie „JETZT Model werden“.

Stattdessen spreche ich über zeitgesteuerte Popup-Anzeigen oder Retargeting vor Ort. Nachdem ein Benutzer eine bestimmte Zeit auf Ihrer Seite verbracht hat, kann er ein Popup erhalten, das für den Inhalt dieser Seite oder für sein Verhalten relevant ist. Beispiele hierfür sind Popups zum Beenden, die angezeigt werden, wenn ein Benutzer versucht, die Seite zu verlassen, oder Popups zum Scrollen, die angezeigt werden, nachdem der Benutzer einen bestimmten Prozentsatz der Seite nach unten gescrollt hat.

Digital Marketer führte eine Fallstudie durch, um den Wert des Retargeting vor Ort zu ermitteln. Insbesondere für ein Experiment hat Digital Marketer eine Popup-Anzeige nur für wiederkehrende Besucher eingeführt, die angezeigt wurde, nachdem ein Besucher 15 Sekunden auf seiner Website verbracht hatte:

Digital Marketer stellte sicher, dass dieses Popup nicht angezeigt wurde, wenn jemand aus dem Newsletter auf die Seite kam (in diesem Fall waren sie bereits angemeldet), und dass es auch nicht auf einer Verkaufsseite angezeigt wurde (was die Seite eines anderen unterbrechen könnte Kaufentscheidung).

Wie Sie sehen, hat sich Digital Marketer auch die Zeit genommen, in seiner Popup-Anzeige aussagekräftige Inhalte, eine Toolbox für digitales Marketing, anzubieten. Mit einem beeindruckenden Angebot ist Ihr Popup nicht mehr aufdringlich oder störend – es ist einfach hilfreich.

Letztendlich generierte ihre Kampagne in zwei Wochen 2.689 Leads und erhöhte ihre durchschnittliche Seitenzeit um 54%. Pop-ups sind nicht immer knifflig, und wenn Sie es richtig machen, können Sie Ihren Besucher mit hochwertigen Inhalten ansprechen, wann und wo er sie benötigt.

3. Erstellen Sie eine zeitgesteuerte Popup-Umfrage.

Die meisten Leute besuchen keine neue Website und denken: “Huh, wo ist das E-Mail-Anmeldeformular?” Oft müssen sich Ihre Zuschauer in Ihre Inhalte investiert fühlen, bevor Sie ihnen eine Anfrage für ihre E-Mails stellen.

Um Ihre E-Mail-Liste zu erstellen, möchten Sie möglicherweise Besucher auf bestimmten Seiten mit Umfragen zu diesem Inhalt erreichen. Ich bin eher bereit, eine „A oder B“ -Umfrage zu beantworten, wenn ich bereits in den Inhalt investiert bin – es fühlt sich wie ein fairer Kompromiss an.

Zum Beispiel wuchs die E-Mail-Abonnentenliste der University of Alberta allein in einem Jahr um fast 500%, dank einer zeitgesteuerten Popup-Umfrage, die sie durchgeführt haben:

Die Popup-Umfrage der University of Alberta wird erst angezeigt, nachdem ein Besucher 10 Sekunden lang auf einer Nachrichtenseite geblieben ist. Zu diesem Zeitpunkt sahen die Zuschauer einen gewissen Wert aus dem Inhalt, so dass sie im Idealfall eher dazu neigen, sich für E-Mails von der Quelle anzumelden.

Das Umfrage-Popup der University of Alberta ist auch eine der einfachsten Formen, die ich je gesehen habe. Sie geben Ihre E-Mail-Adresse ein und sind fertig. Menschen werden oft davon abgehalten, sich anzumelden, wenn das Formular zu lang ist und sie keine Zeit haben. Daher ist eine einfache Ja- oder Nein-Frage möglicherweise die beste Wahl, um Ihre E-Mail-Liste zu erweitern.

4. Verwenden Sie Humor oder Sarkasmus in der CTA-Kopie „Nein, danke“.

Wir sind täglich so mit “Ja oder Nein” -Webangeboten infiltriert, dass wir sie kaum noch sehen. Um Ihre E-Mail-Listen zu erweitern, möchten Sie möglicherweise versuchen, Ihrer CTA-Kopie eine gewisse Persönlichkeit zu verleihen.

Ich mache immer eine Pause und lache, wenn ich einen CTA mit einem kleinen “Nein, danke, ich möchte nicht abnehmen” -Button unter einem markanten “Ja, melde dich!” Verknüpfung. Es erinnert mich daran, dass sich hinter dem Knopf eine Person befindet, und obwohl es ein Witz sein soll, regt es mich auch dazu an, zu zögern, bevor ich auf „Nein, danke“ klicke. Es ist einfach, auf “Nein” zu klicken, wenn der CTA “Für mehr E-Mails anmelden!” Ist, aber es ist etwas schwieriger, Nein zu sagen, um Gewicht zu verlieren oder reicher zu werden.

Ich habe kürzlich einen Optimonk-Blogbeitrag gelesen und dieser CTA ist aufgetaucht:

Ich war bereit, ohne einen weiteren Gedanken auf „Nein“ zu klicken, als ich den Teil „Mein Geschäft ist nicht wichtig“ las. Es gab mir eine Pause, brachte mich zum Lachen und vor allem brachte mich dazu, meine fast sofortige Entscheidung, das Angebot zu beenden, zu überdenken.

5. Beschreiben Sie den Wert in Ihrem CTA.

Wir haben viel über verschiedene Formatierungen gesprochen, die Sie möglicherweise in Ihren CTAs verwenden (einschließlich Popup-Anzeigen oder personalisierten Angeboten, die in Blog-Posts eingebettet sind), aber was ist mit der Sprache im CTA selbst? Sie können sich auf mehr als Humor und Sarkasmus verlassen, um Klicks zu erhalten.

Ironischerweise möchten Sie die Wörter “Anmelden” nicht verwenden, um Anmeldungen zu optimieren. Wer möchte sich anmelden oder mehr Junk-E-Mails abonnieren? Stattdessen möchten Sie den Wert, den Sie im Voraus anbieten können, in einer Sprache wie “Herunterladen”, “Empfohlen”, “Exklusiv”, “Zugriff” skizzieren.

Sie können beispielsweise schreiben: “Laden Sie unser exklusives E-Book jetzt herunter” und ein E-Mail-Anmeldeformular hinzufügen oder “Zugriff auf alle unsere exklusiven Angebote”. Beide CTAs verdeutlichen den Wert, den Sie durch die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse erzielen.

Ihre Web-Viewer müssen wissen, wie Ihre E-Mails einzigartige und exklusive Inhalte bieten können, die auf Ihrer Website noch nicht verfügbar sind. Sie möchten glauben, dass Ihr Unternehmen per E-Mail etwas Besonderes anbietet, oder worum geht es?

6. Stellen Sie Ihren E-Mail-Newsletter auf Ihre Social-Media-Konten und Ihre E-Mail-Signatur.

Möglicherweise haben Sie keine lange Liste von E-Mail-Abonnenten, aber das bedeutet nicht, dass Sie kein Netzwerk haben. Wenn Sie eine Anhängerschaft auf Twitter, eine Fangemeinde auf Facebook oder Unternehmen haben, mit denen Sie per E-Mail kommunizieren, können Sie diese festen und loyalen Verbindungen nutzen, um eine E-Mail-Liste zu erstellen.

Sie können versuchen, einen E-Mail-Newsletter auf den Facebook-, Twitter- oder LinkedIn-Konten Ihres Unternehmens zu veröffentlichen. Die Personen, die Ihnen auf diesen Websites folgen, wissen bereits, dass sie Sie mögen, aber sie sind nicht unbedingt dieselben Personen, die Ihren Newsletter erhalten. Gib ihnen die Option.

Wenn es Ihnen unangenehm ist, Ihren E-Mail-Newsletter in sozialen Medien zu veröffentlichen, oder wenn Sie in keinem Ihrer Konten eine große Fangemeinde haben, können Sie auch einen Link in Ihre E-Mail-Signatur aufnehmen – dieser Link kann direkt zu Ihrem E-Mail-Newsletter führen oder es könnte sich um einen Link zu einem Blog-Beitrag oder einer Zielseite mit E-Mail-Abonnement-CTAs handeln.

Sie kommunizieren täglich mit einer vielfältigen Gruppe von Personen per E-Mail. Wenn diese Ihre persönlichen E-Mails nutzen, möchten sie möglicherweise auf einen Link klicken und Ihr Unternehmen genauer untersuchen.

7. Erstellen Sie weitere Zielseiten.

HubSpot hat Nachforschungen angestellt und festgestellt, dass Unternehmen einen Anstieg der Leads um 55% verzeichnen, wenn Sie die Anzahl der Zielseiten von 10 auf 15 erhöhen.

Es macht Sinn: Mit individuellen und personalisierten Zielseiten können Sie eine breitere demografische Zielgruppe ansprechen. Jede Person, die Ihre Website besucht, benötigt etwas anderes. Je mehr Zielseiten Sie erstellen können, um auf die individuellen Bedenken jeder Person zu antworten, desto mehr Anmeldungen erhalten Sie.

Es ist wie ein Restaurantmenü. Je mehr Sie anbieten können, um auf bestimmte demografische Merkmale einzugehen, desto mehr Kunden werden Sie gewinnen. Jemand könnte nach der besten glutenfreien Pizza suchen, während jemand anderes nur gutes Sushi möchte.

8. Ermutigen Sie alle, sich sofort anzumelden.

Sie möchten personalisierte CTAs strategisch dort platzieren, wo es darauf ankommt – auf Zielseiten und Blog-Posts. Aber was ist mit den seltenen, aber echten Besuchern, die sich sofort anmelden möchten?

Wenn sich Ihr Newsletter hauptsächlich auf ein oder zwei Themen konzentriert, ist es relativ einfach, einen personalisierten CTA zu erstellen. Schreiben Sie einfach einen CTA, der den Zweck Ihres Newsletters widerspiegelt, z. B. „Möchten Sie kostenlose SEO-Hacks? Melden Sie sich für unseren Newsletter an!”

9. Fügen Sie einen CTA auf Ihrer Seite “Über uns” ein.

Ihre Seite “Über uns” ist eine der leistungsstärksten Seiten in Bezug auf das Conversion-Potenzial. Denken Sie darüber nach – wie oft besuchen Sie die Seiten “Über uns” für Unternehmen, die Sie nicht interessieren?

Im Idealfall möchte Ihre Seite “Über uns” die Besucher dazu bringen, mehr von Ihrem Unternehmen zu wollen. Es reicht jedoch möglicherweise nicht aus, sie zum Kauf zu überreden. Ein CTA, der sie dazu ermutigt, sich für einen Newsletter anzumelden, ist leichter zuzugeben als ein “Jetzt kaufen” -Plädoyer.

10. Versuchen Sie es mit einem Bildlauffeld.

Timing ist alles. Ihr Aufruf zum Handeln funktioniert am besten, wenn Sie Besucher fangen, wenn diese tatsächlich bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen.

Das Herausfinden, wann Ihr Besucher zur Conversion bereit ist, hängt vom Verhalten Ihrer Website-Betrachter ab. Daher sollten Sie A / B-Tests durchführen, um festzustellen, wo Sie Ihren CTA platzieren müssen. Funktioniert es am besten am unteren Rand einer Blog-Seite, wenn es nach rechts herausgleitet, oder werden am Anfang der Seite höhere Conversions erzielt, wenn es von links herausgleitet?

Letztendlich hängt es vom Inhalt Ihrer Seite und Ihren Zuschauern ab, aber ein Bildlauffeld ist eine subtile und nützliche Option, mit der Sie Ihre Betrachter fangen können, wenn sie am besten für die Konvertierung bereit sind.

Neuer Aufruf zum Handeln

Comments are closed.