The best way to Create PPC Campaigns for Actual Property Advertising

Selbst wenn Sie ein kleineres Immobiliengeschäft haben, müssen Sie sich nicht auf Datenbanken von Drittanbietern verlassen, um über Immobilienmarketing Zugriffe auf Ihre Angebote zu erhalten.

Mit Pay-per-Click-Werbung (PPC) können Sie Personen direkt auf Ihre Immobilienwebsite bringen, auf der Sie das Medium besitzen und die Kontrolle darüber haben, wie Sie sich präsentieren. Dies bedeutet, dass Ihr Eintrag nicht in einem Meer von Mitbewerbern angezeigt wird – und möglicherweise verloren geht -, sondern dass Sie Ihr gesamtes Portfolio präsentieren können, ohne dass die Zuschauer von den Einträgen anderer abgelenkt werden.

PPC-Kampagnen sind normalerweise nicht schwer einzurichten. Mit ein paar Änderungen können Sie Ihre Zielgruppe effizienter erreichen und motivierte Käufer auf Ihre Website bringen.

PPC Immobilien Marketing Trends

Mit sechs Millionen verkauften Häusern in den USA in einem Jahr ist es kein Wunder, dass der Wettbewerb zwischen Immobilienmaklern hart ist.

Wie Sie es in einem so wettbewerbsintensiven Markt erwarten würden, spielt das Immobilienmarketing eine große Rolle, und die Taktiken, die Unternehmen anwenden, entwickeln sich ständig weiter.

Heute sehen wir viele Makler, die Trends wie Virtual Staging, Drohnenfotografie, Inbound-Marketing und Automatisierung der Lead-Verifizierung verwenden. Neue Trends kommen und gehen, die Notwendigkeit einer guten Website ändert sich nie – und auch nicht die Notwendigkeit, Traffic auf Ihre Website zu bringen.

Hier kommt Pay-per-Click (PPC) ins Spiel.

Eine der Schwierigkeiten, Traffic auf Ihre Website zu bringen, ist die Konkurrenz durch riesige Online-Immobiliendatenbanken wie Zillow (236 Millionen monatliche Nutzer) und Realtor.com. Werfen wir einen Blick auf eine Suchanfrage nach “Häuser in Naperville IL kaufen”.

Immobilienmarketing Google-Suchbeispiel

Wie Sie sehen können, dominieren diese großen Websites die Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPS).

Ein organisches Ranking ist jedoch nicht der einzige Weg, um an die Spitze der SERPs zu gelangen, und PPC gewährt Ihnen möglicherweise einen Weg an die Spitze der Listen. Durch eine erfolgreiche PPC-Kampagne kann Ihre Website für die von Ihnen ausgewählten Keywords oben auf der Seite angezeigt werden und möglicherweise ein großes Verkehrsaufkommen verursachen.

Sie zahlen für jeden Klick eine geringe Gebühr. Wenn Sie jedoch die neuesten Trends im Immobilienmarketing gut nutzen, können Sie einen soliden ROI erzielen. Mit PPC können Sie Traffic auf ein Medium bringen, das Sie kontrollieren, wodurch Sie die Kontrolle über Ihr Marketing haben.

Auswählen von Keyword-Phrasen für Ihre Immobilienmarketing-PPC

Mit PPC kann Ihre Website für praktisch jedes Keyword ganz oben auf den SERPs angezeigt werden. Ihr Immobilienmarketing wird jedoch nicht von einem irrelevanten Suchbegriff profitieren. Dies bedeutet, dass Sie die für Sie geeigneten Keywords finden und Personen einbeziehen müssen, die in Leads konvertieren.

Beginnen Sie dazu damit, Ihre Zielgruppe zu verstehen.

  • Wie sieht ihr Kundenprofil aus?
  • Welche Informationen suchen Ihre potenziellen Kunden?
  • Wie suchen sie nach diesen Informationen?

Denken Sie an Ihre Zielgruppe und schreiben Sie eine Liste aller Möglichkeiten auf, wie sie nach Ihrem Unternehmen suchen können.

Damit PPC für Sie funktioniert, müssen Sie außerdem sicherstellen, dass Ihre Zielseiten die Keywords widerspiegeln, für die Sie Werbung schalten. Wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt, muss auf der Seite, auf der er landet, direkt angegeben werden, warum er überhaupt geklickt hat. Sehen Sie sich Ihre aktuellen Seiten an und listen Sie alle Keywords auf, die den Inhalt Ihrer Website widerspiegeln.

Sobald Sie eine Liste mit Keywords erstellt haben, ist es an der Zeit, diese einzugrenzen, damit die Keywords, auf die Sie bieten, sowohl für Ihre Zielgruppe als auch für die Seiten, auf denen sie landen, relevant sind.

Ein Teil des Erfolgs besteht darin, zu verstehen, wo sich jemand im Kaufzyklus befindet. Zum Beispiel könnte jemand, der nach dem Schlüsselwort „Best Chicago Suburbs“ sucht, am Anfang des Zyklus stehen, wo die Käuferabsicht viel geringer ist als später. Später im Zyklus suchen sie möglicherweise nach „Buy Houses Naperville IL“, was bedeutet, dass sie schnell zu einem Lead werden könnten. Diese Unterscheidung soll Ihnen helfen, den Wert jedes Keywords zu verstehen und Ihre Immobilienmarketing-PPC auf die Steigerung des ROI zu konzentrieren.

Nachdem Sie Ihre Liste eingegrenzt haben, gehen Sie zu Ubersuggest, um die Kosten pro Klick und das Wettbewerbsniveau für jedes Keyword zu ermitteln.

Ubersuggest für Immobilienmarketing

Optimieren Sie Ihre Site für PPC-Kampagnen, die lokale Keyword-Phrasen verwenden

Bei all unseren bisherigen Beispielen haben wir einen sogenannten “Standortmodifikator” verwendet. Zum Beispiel erlauben uns die Begriffe „Naperville“ und „IL“ in „Häuser kaufen Naperville IL“, auf ein bestimmtes Gebiet abzuzielen. Nichts hindert Sie daran, Werbung für „Häuser kaufen“ zu machen, und Sie würden wahrscheinlich viel Verkehr bekommen – aber es macht keinen Sinn, wenn Sie Häuser in Naperville verkaufen und der Benutzer eines in Ft kaufen möchte. Lauderdale.

Lokale Keyword-Phrasen sind für Immobilienmakler von entscheidender Bedeutung, da sie ein Produkt mit einem festen Standort verkaufen. Da der Standort eine der treibenden Kräfte hinter Immobilienkäufen ist, verwenden viele Menschen diese Modifikatoren bei ihrer Suche.

Wenn Sie lokale Keyword-Phrasen verwenden, müssen Ihre Zielseiten mit der Suchabsicht übereinstimmen. Wenn in Ihrer Anzeige „Häuser zum Verkauf in Naperville“ steht, muss das Versprechen eingehalten werden. Viele Leute klicken zurück zu Google, wenn Häuser zur Miete oder Häuser außerhalb von Naperville angezeigt werden.

Festlegen der maximalen CPC-Budgets für Ihre PPC-Kampagne

Wenn Sie Ihre Immobilienmarketingkampagne einrichten, werden Sie aufgefordert, ein Budget festzulegen und das Maximum festzulegen, das Sie pro Klick für ein bestimmtes Keyword (maximaler CPC) zahlen möchten. Denken Sie daran, dass Sie an nichts gebunden sind – es ist etwas, das Sie im Laufe der Zeit anpassen und optimieren können, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Um sich ein Bild von Ihrem Budget zu machen, legen Sie die Ziele fest, die Sie mit Ihrer PPC-Kampagne erreichen möchten. Um ein vereinfachtes Beispiel zu erhalten: Um 5.000 US-Dollar pro Monat mit Ihrer Werbung zu verdienen und der durchschnittliche Wert Ihrer Häuser beträgt 100.000 US-Dollar bei einer Provision von 1%, müssen Sie fünf Häuser pro Monat über Ihre PPC verkaufen.

Die durchschnittlichen Kosten pro Klick für Keywords im Zusammenhang mit Immobilien betragen 2,37 USD bei einer Conversion-Rate von 2,47%. Um Ihre fünf Häuser zu verkaufen, benötigen Sie möglicherweise etwas mehr als 200 Klicks zum Preis von 494 USD. Während Ihre Zahlen vom Branchendurchschnitt abweichen können, können Sie Ihr Budget jederzeit basierend auf Ihrer durchschnittlichen Conversion-Rate und den Kosten pro Klick anpassen.

Denken Sie auch daran, dass es nicht nur um den Preis geht, den Sie pro Klick zahlen, da auch die Qualität Ihrer Werbung eine Rolle spielt. Google möchte Nutzer zu qualitativ hochwertigen Ergebnissen schicken. Wenn Ihre Anzeige dies erreicht, wird sie eher vom Algorithmus der Suchmaschine bevorzugt.

Eine andere Möglichkeit, Ihr Budget zu maximieren, besteht darin, die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) zu erhöhen. Die durchschnittliche Klickrate für Immobilienanzeigen liegt bei 3,71%. Wenn Sie jedoch eine hervorragende Anzeigenkopie schreiben, erzielen Sie möglicherweise noch bessere Ergebnisse. Denken Sie jedoch daran, dass dies nur Branchendurchschnitte sind und Ihre Erfahrungen variieren können. Ein Anzeigenbudget von Hunderten (oder sogar Tausenden) garantiert keinen Verkauf, aber PPC ist für die meisten Märkte einen Versuch wert.

Entscheiden, welche Anzeigenplattform für Ihr Immobilienmarketing geeignet ist

Wenn wir an Suchmaschinen denken, sind wir natürlich von Google angezogen, weil es mit 3,5 Milliarden Suchanfragen pro Tag die größte ist. Es gibt jedoch viele verschiedene Suchmaschinen und viele andere Anzeigenplattformen.

Welche Anzeigenplattform Sie verwenden, sollte von Ihren Geschäftszielen und Ihrer Zielgruppe bestimmt werden. Wenn Sie beispielsweise elegante Eigentumswohnungen an Millennials verkaufen, sieht Ihre Werbung ganz anders aus als wenn Sie Senioren ansprechen, die ein zweites Zuhause suchen.

Mit diesem Unterscheidungsmerkmal können Sie Ihre Immobilienmarketingkampagnen unterstützen, indem Sie die richtige Plattform auswählen.

Social-Media-Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram, LinkedIn und Pinterest sind wichtige Quellen für das Immobilienmarketing und bieten hervorragende PPC-Optionen. 99% der Millenials und 90% der Baby Boomer beginnen ihre Immobiliensuche online. Mit Milliarden von Menschen in sozialen Medien könnte dies ein perfekter Weg sein, um sie zu erreichen.

Das Tolle an PPC in sozialen Medien ist, dass es sich um hoch visuelle Medien handelt. Während Sie bei Google Ads möglicherweise auf Text beschränkt sind, können Sie in sozialen Medien Videos, Bilder und andere Effekte einbinden. Diese Tools können dazu beitragen, dass sich Ihre Werbung von der Masse abhebt. Sie müssen jedoch die Plattform und die Botschaft auswählen, die bei Ihrem Publikum ankommt.

57% der Amerikaner im Alter von 25 bis 30 Jahren sind auf Instagram, verglichen mit 23% der 50- bis 64-Jährigen. Bei Facebook sehen die Zahlen jedoch sehr unterschiedlich aus, da 68% der 50- bis 64-Jährigen Konten haben. Diese Daten zeigen, dass Personen unterschiedlich nach Informationen suchen, und Ihre Werbung muss dies widerspiegeln. Möglicherweise ist Google der beste Weg, um Ihr Publikum zu erreichen, oder Sie entdecken eine Alternative wie Instagram, die Ihnen die nützlichste Immobilienmarketingkampagne bietet.

Hier können Sie sehen, wie unterschiedlich ein beworbener Beitrag auf Instagram von den herkömmlichen Anzeigen bei Google aussehen kann. Mit diesen verschiedenen Formaten können Sie bestimmte demografische Zielgruppen ansprechen und möglicherweise die Effektivität Ihres Immobilienmarketings maximieren.

Immobilienmarketing welche Anzeigenplattform verwendet werden soll
Immobilienmarketing SERP

Unabhängig davon, welche Plattform Sie verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Nachricht zum Medium passt, und Sie geben den Menschen die Erfahrung, nach der sie suchen. Verschiedene Werbeplattformen ermöglichen es Ihnen, Ihr Marketing zu diversifizieren, aber Sie müssen sich auf die Techniken konzentrieren, die für jede Kampagne am besten funktionieren.

Entscheiden, welches Anzeigenformat für Immobilienmarketing am besten geeignet ist

Wenn Sie Ihre Anzeigen einrichten, werden Sie feststellen, dass Sie viele Formatoptionen haben. Die Optionen variieren je nach verwendeter Plattform. Für Google stehen jedoch folgende Optionen zur Verfügung:

  • Suchanzeigen: Dies sind die „traditionellen“ Anzeigen an der Spitze eines SERP. Diese sind besonders nützlich für das Immobilienmarketing, da Sie damit genau in dem Moment, in dem sie nach Ihrem Produkt suchen, eine Zielgruppe erreichen können.
  • Shopping-Anzeigen: Shopping-Anzeigen sind produktorientierte Anzeigen, mit denen Sie auch ganz oben auf einem SERP stehen können. Einkaufslisten werden jedoch häufiger für sehr spezifische Suchanfragen wie „Barbie-Puppen kaufen“ verwendet, bei denen viele Einzelhändler dieselben Produkte verkaufen.
  • Zeige Werbung an: Mit Display-Anzeigen kann Ihr Eintrag auf den Websites anderer Personen geschaltet werden. Dies kann zwar ein kostengünstiger Weg sein, um ein breites Publikum zu erreichen, es ist jedoch schwieriger zu beurteilen, wo sich diese Personen im Käuferzyklus befinden, da sie keine bestimmte Suche durchgeführt haben.
  • Videoanzeigen: Videoanzeigen werden zwischen Videos auf YouTube abgespielt und bieten eine hervorragende Möglichkeit, einen interaktiveren Aspekt in Ihre Werbung einzubeziehen. Viele Leute nutzen YouTube als Suchmaschine, daher ist dies ein weiterer guter Weg, um motivierte Käufer zu erreichen.
  • Google Mail-Anzeigen: Diese Anzeigen werden oben im Google Mail-Posteingang einer anderen Person angezeigt und ermöglichen es Ihnen, eine Zielgruppe zu erreichen. Die Schwierigkeit bei Google Mail-Anzeigen für das Immobilienmarketing besteht darin, die Käuferabsicht zu bestimmen. Sie zielen möglicherweise auf jemanden ab, weil dieser an Immobilien interessiert ist, dies garantiert jedoch nicht, dass er ein Haus kaufen möchte.

Der Schlüssel zu diesen verschiedenen Anzeigentypen liegt darin, diejenigen zu finden, die Ihren Geschäftszielen am besten entsprechen. Für viele Immobilienunternehmen handelt es sich wahrscheinlich um Suchanzeigen.

Dies liegt daran, dass Sie mit dieser Methode die Absicht des Suchers am besten verstehen können. Jemand hat eine bestimmte Abfrage in Google gestellt – “Häuser in Naperville finden” -, damit Sie klarer wissen, wonach sie suchen, und beurteilen können, wo sie sich im Kaufzyklus befinden.

Mit Optionen wie Display-Anzeigen können Sie eine Zielgruppe erreichen, z. B. Personen, die sich eine Website zur Hausverbesserung ansehen. Sie haben jedoch keine Kontrolle über die Suchabsicht. Da Sie etwas sehr Spezifisches verkaufen, das sich auf den Standort konzentriert, sind Suchanzeigen ein guter Ausgangspunkt.

Fazit

Pay-per-Click-Werbung ist ein wesentliches Instrument für Ihr Immobilienmarketing. Wenn Sie Klicks aus Online-Immobiliendatenbanken wie Zillow zurücknehmen möchten, müssen Sie alternative Möglichkeiten finden, um Zugriffe auf Ihre Website zu erhalten.

PPC ist eine hervorragende Möglichkeit, dies zu tun, und es könnte eine große Anzahl gezielter, hoch engagierter Besucher mit einer starken Käuferabsicht auf Ihre Website bringen. Von dort aus haben Sie die Kontrolle über das Medium und sind nicht auf einen Dritten angewiesen, der Ihre Interaktionen mit Kunden kontrolliert.

Wenn Sie in Immobilienmarketing-Trends wie Virtual Staging und Drohnenfotografie investieren und deren Effektivität maximieren möchten, können Sie dies tun, indem Sie sie einem gezielten, engagierten Publikum präsentieren. Mit guter PPC können Sie genau das tun, weil Sie dadurch Ihre Lead-Generierung erheblich steigern und möglicherweise mehr Häuser verkaufen können.

Wenn Sie Hilfe bei Ihren PPC-Kampagnen benötigen, wenden Sie sich an mein Team, um zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können.

Hat PPC Ihrem Immobiliengeschäft geholfen?

Comments are closed.