The Final Information to LinkedIn Analytics for B2B

LinkedIn hat sich zum sozialen Netzwerk für B2B-Marken entwickelt.

Erstaunliche 79% der Vermarkter geben an, dass die Plattform eine Hauptquelle für neue Leads ist.

Das Wachstum auf LinkedIn erfordert jedoch eine völlig andere Strategie als die auf Facebook, Instagram oder Twitter.

LinkedIn verlangt nicht nur professionellere und ausgefeiltere Inhalte, sondern die Plattform stützt sich auch auf einzigartige Metriken.

Hören Sie: Ihre LinkedIn-Analysen sind eine Fundgrube an Marketingdaten.

Um diese Daten zu verstehen, müssen Sie zunächst die Dashboards und Metriken verstehen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

So setzen Sie Ihre LinkedIn-Analysen in die Tat um

Auf einen Blick total überwältigt von LinkedIn? Keine Panik.

Der Einfachheit halber haben wir drei Bereiche der Analyse unterteilt, um ein Auge darauf zu haben:

  • Unternehmensaktualisierungen
  • Anhänger
  • Besucher

In diesem Handbuch wird die LinkedIn-Analyseplattform Stück für Stück aufgeschlüsselt, um hervorzuheben, wie Sie Ihre Zahlen in die Tat umsetzen können.

Unternehmensaktualisierungen

Aktuelle Nachrichten. Meilensteine ​​des Unternehmens. Off-the-Cuff-Ankündigungen Ihres Teams.

Wenn Sie Ihre LinkedIn-Follower erweitern, müssen Sie verstehen, welche Arten von Inhalten bei Ihrem Publikum Anklang finden.

Die gute Nachricht ist, dass LinkedIn Ihnen eine Menge Freiheit gibt, wenn es darum geht, was Sie veröffentlichen können. Zum Beispiel sind textbasierte Beiträge, Videos und Infografiken allesamt faires Spiel.

Im Bereich Unternehmensaktualisierungen auf LinkedIn können Sie Folgendes verfolgen:

  • Impressionen: Die Häufigkeit, mit der ein Beitrag LinkedIn-Mitgliedern angezeigt wurde.
  • Klicks: Die Häufigkeit, mit der auf Ihren Firmennamen, Inhalt oder Ihr Logo geklickt wurde.
  • Interaktionen: Die Anzahl der Engagements (Reaktionen, Kommentare oder Freigaben) in Ihrem Beitrag.
  • Erworbene Follower: Die Anzahl der neuen Follower, die Sie durch ein gesponsertes Update erhalten haben. Wenn Ihr Beitrag organisch ist (nicht bezahlt), ist dieser leer. Sie können Tools wie das LinkedIn-Reporting von Sprout Social verwenden, um weitere Informationen zu Ihren organischen Followern zu erhalten.
  • Engagement: Die Anzahl der Interaktionen geteilt durch Impressionen.

Im Abschnitt “Engagement” werden die Arten von Interaktionen aufgeführt, die Ihre Beiträge erhalten haben. Dort können Sie sehen, wie viele Klicks, Likes, Kommentare und Freigaben Ihre Beiträge gewonnen haben. Sie sehen auch Ihren Engagement-Prozentsatz und wie viele Follower Sie durch gesponserte Updates gewonnen haben.

Im Folgenden finden Sie eine Momentaufnahme der LinkedIn-Metriken für das Engagement nebeneinander im Sprout-Dashboard:

Schnelle Klärung: Verlobungsrate wird durch Eindrücke und Unikate aufgeschlüsselt.

Was betrachtet LinkedIn als Eindruck? Einfach gesagt, Eindrücke Geben Sie an, wie oft Ihre Beiträge insgesamt gesehen wurden. Einzigartig Zählen Sie nur die Anzahl der eindeutigen Benutzer, die Ihre Beiträge gesehen haben.

Wenn beispielsweise eine Person Ihren Beitrag zweimal angesehen hat, zählt dies für zwei LinkedIn-Impressionen und eine eindeutige Ansicht.

Imbiss aus Unternehmensaktualisierungsdaten

Die Korrelation zwischen Unternehmensaktualisierungen und Auftragsdaten kann Aufschluss darüber geben, welche Arten von Aktualisierungen funktionieren und welche nicht.

Und wenn Sie Probleme haben, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, die auf dem basieren, was wir über den LinkedIn-Algorithmus wissen:

  • Anstatt nur Links zu löschen, sollten Benutzer Posts veröffentlichen, die ein wenig Hin und Her zwischen Ihnen und Ihren Followern fördern: Dazu gehören fragebasierte Posts, Branchenratschläge und Hot Takes
  • Die Plattform bevorzugt (angeblich) kein bestimmtes Inhaltsformat, obwohl bildbasierte Beiträge und Videos anekdotisch höhere Engagement-Raten auf LinkedIn aufweisen
  • Obwohl die konventionelle Weisheit uns auffordert, unsere LinkedIn-Posts kurz und bündig zu halten, sollten Sie Untertitel erstellen, die eher als sympathisch als als korporativ erscheinen

Sie sollten natürlich auch Ihre Engagement-Daten in einen Kontext stellen. Betrachten Sie beispielsweise Beiträge, die eine Debatte oder eine Flut positiver Reaktionen auslösen (siehe Reaktionen unten), als eine Art Vorlage für die Arten von Inhalten, die Sie in Zukunft erstellen sollten.

Linkedin nach der Reaktion

Oh, und beachten Sie auch, wie oft Sie auf LinkedIn posten. Wie jeder andere soziale Algorithmus kann LinkedIn etwas launisch sein, da einige Posts explodieren, während andere anscheinend überhaupt nicht viel Reichweite haben. Wie in der Heatmap unten hervorgehoben, können Timing und Konsistenz Ihnen helfen, Ihre Reichweite zu maximieren, um Ihre Anzahl zu steigern:

beste Zeiten, um auf LinkedIn zu posten

Anhand Ihrer LinkedIn-Messdaten können Sie auch erkennen, welche Unternehmensaktualisierungen in Zukunft zu starken Inhalten für LinkedIn-Anzeigen führen könnten. Unabhängig davon, ob es sich um Bleimagnete oder eine kostenlose Testversion handelt, kann die Anzeigenplattform von LinkedIn Ihre besten Beiträge direkt in die Feeds Ihrer potenziellen Kunden einfügen.

LinkedIn bezahlte Analytik

Anhänger

Eine Schlüsselkomponente Ihrer Content-Strategie ist natürlich, einfach die richtigen Leute zu erreichen.

Der Follower-Bereich von LinkedIn Analytics bietet Einblicke in Ihre Zielgruppe auf der Plattform. Hier sehen Sie Ihre Gesamtzahl an Followern, Zielgruppendemografien und Trends in Ihrem Follower-Wachstum.

Für Follower-Demografien können Sie Ihr Publikum anzeigen, indem Sie:

  • Dienstalter: Diese Informationen sind wichtig, da Sie je nach Marke möglicherweise versuchen, niedrigere, mittlere oder hohe Mitarbeiter zu erreichen. Anhand der demografischen Daten zum Dienstalter erfahren Sie, ob Sie das entsprechende Publikum anziehen.
  • Industrie: Wenn Sie auf eine bestimmte Branche abzielen, sollten Sie diese Daten natürlich im Auge behalten. Sie werden nicht nur sehen, ob Sie Ihre Zielgruppe ansprechen, sondern auch Ideen für neue Branchen erhalten.
  • Firmengröße: Möchten Sie KMUs oder Unternehmen erreichen? Diese Daten teilen Ihre Zielgruppe nach der Anzahl der Mitarbeiter in den Unternehmen auf.
  • Funktion: Wenn Sie wissen, welche Jobfunktion Ihr Publikum erfüllt, können Sie Inhalte teilen, die mit ihnen in Resonanz stehen. Der Vergleich von Zielen für Vermarkter mit IT-Fachleuten ist beispielsweise wie Äpfel und Orangen.
  • Mitarbeiter gegen Nicht-Mitarbeiter: Es ist schön, viele Follower zu haben, aber wenn die meisten von ihnen für Ihr Unternehmen arbeiten, haben Sie es im Grunde genommen mit einer Eitelkeitsmetrik zu tun. Im Idealfall ist die Anzahl der Follower, die keine Mitarbeiter sind, höher als die der Follower Ihrer Mitarbeiter.

LinkedIn native Demografie

Neben den Besonderheiten Ihrer Follower-Demografie können Sie auch in Ihrem LinkedIn Analytics-Dashboard sehen, wie sich die Anzahl Ihrer Follower im Laufe der Zeit verändert hat.

So sieht die demografische Zielgruppe in Sprout Social aus, die klar nach Dienstalter und Berufsfunktion unterteilt ist.

verknüpfte Zielgruppenanalyse und demografische Aufteilung

Imbiss aus Follower-Daten

Keine großen Überraschungen hier. Wenn Sie einen negativen Trend in Ihrer Follower-Anzahl bemerken, ist es Zeit, sich mit Ihren Daten zu befassen.

Möglicherweise haben Sie ein Problem mit Ihrem Freigabeplan oder der Qualität der freigegebenen Inhalte. Achten Sie nicht nur auf Ihre Trends als Ganzes, sondern auch auf plötzliche Spitzen, Tropfen oder Flatlines.

Anhand Ihrer Publikumsdaten können Sie auch feststellen, ob Sie die richtigen Follower anziehen. Auch hier bedeutet Ihre Follower-Anzahl nicht zu viel, wenn sie nicht aus Ihrer Zielgruppe besteht.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Anzahl Ihrer Follower zu erhöhen, ist es möglicherweise an der Zeit, einige LinkedIn-Anzeigen zu schalten. Wie bereits erwähnt, können Sie Ihre besten Beiträge als gesponserten Inhalt verwenden, um die richtigen Leads zu erreichen. Ein Vorteil der Schaltung von Anzeigen auf LinkedIn besteht darin, dass Sie anhand bestimmter Rollen, Fähigkeiten usw. sehr genau festlegen können, wen Sie ansprechen möchten.

Vergessen Sie auch nicht, dass Sie Ihre Mitarbeiter als Markenanwälte an Bord holen müssen, um der Anzahl Ihrer Follower den dringend benötigten Schub zu geben. Die Einführung Ihres Unternehmens in die eigenen Follower Ihrer Mitarbeiter sollte ein Kinderspiel sein. Dies bedeutet, dass Sie neben der Weitergabe der Inhalte Ihrer Marke auch die eigenen Aktivitäten auf LinkedIn fördern müssen.

Besucher

Im Besucherbereich von LinkedIn Analytics erhalten Sie Daten zu Ihrer Unternehmensseite, nicht zu Ihren Inhalten. Diese Datenpunkte umfassen:

  • Seitenaufrufe: Die Gesamtanzahl der Aufrufe Ihrer Unternehmensseite in dem angegebenen Zeitraum. Dies schließt auch Ansichten auf einer Karriereseite ein, wenn Sie ein Setup haben.
  • Einzigartige Ansichten: Die Gesamtzahl der eindeutigen Benutzer, die Ihre Unternehmensseite angezeigt haben. Diese Nummer schließt mehrere Besuche eines einzelnen Benutzers aus. Wenn jemand zu Ihrer Unternehmensseite kommt, weg navigiert und später zurückkehrt, zählt dies als zwei Seitenaufrufe, aber eine eindeutige Ansicht, da es sich um dieselbe Person handelt.
  • Besucherdemografie: Ähnlich wie bei Ihren Follower-Demografien zeigt dieser Abschnitt, wer Ihre Unternehmensseite anzeigt. Wenn es eine Diskrepanz zwischen der Demografie der Personen, die Ihre Seite anzeigen, und Ihren Followern gibt, kann dies bedeuten, dass eine Trennung zwischen dem von Ihnen freigegebenen Inhalt und den Informationen in Ihrem Profil besteht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Nachrichten über alle Ihre sozialen Kanäle hinweg konsistent sind.

LinkedIn Seitenanalyse

Sie können auch Profilimpressionen mit Tools wie Sprout verfolgen und neben den Durchschnittswerten im Zeitverlauf auch die täglichen Änderungen messen:

Linkedin-Impressionen zeigen, wie viel Verkehr Ihre Seite erhält

Imbiss aus Besucherdaten

Der erste Schritt, um mehr Besucher zu erzielen, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihr LinkedIn-Profil in Bezug auf Ihre Unternehmensdaten vollständig ausgefüllt ist. Mit der Zeit können Sie so in der organischen Suche über Google sowie in der eigenen Unternehmenssuchfunktion von LinkedIn auftauchen.

Auf der Plattform aktiv zu sein, ist eine weitere Möglichkeit, Ihr Profil besser im Auge zu behalten. Dies bedeutet, sich mit anderen Profilen zu beschäftigen und Ihre Mitarbeiter und Teamkollegen zu ermutigen, dasselbe zu tun.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Ihr LinkedIn-Profil über LinkedIn hinaus bewerben. Dies umfasst Cross-Promotion in anderen sozialen Netzwerken (z. B. Facebook oder Twitter) oder in Ihrer E-Mail-Liste sowie die Sicherstellung, dass LinkedIn zu den beworbenen sozialen Symbolen auf Ihrer Website gehört.

So verbessern Sie Ihre LinkedIn-Analyse mit Sprout Social

Basierend auf all dem oben Gesagten besteht offensichtlich eine direkte Verbindung zwischen Ihrer LinkedIn-Strategie und der Analyse.

Um Ihre Präsenz zu steigern, müssen Sie Ihre Analysen verbessern.

Hier bieten sich Werkzeuge wie Sprout an. Anstatt zu erraten, was funktioniert und was nicht, verbessert unsere Plattform automatisch Ihre leistungsstärksten Inhalte. Wenn Sie wissen möchten, was bei Ihrer Zielgruppe anklickt oder was es wert ist, als Anzeige geschaltet zu werden, suchen Sie nicht weiter.

Mit LinkedIn-Analysen in Sprout Social können Sie Ihre Beiträge mit der besten Leistung identifizieren

LinkedIn Analytics sind in die Berichtssuite von Sprout integriert. Mit dem LinkedIn Company Pages Report können Unternehmen beispielsweise Daten auf Seitenebene analysieren, um strategische Entscheidungen zu treffen.

Mithilfe von Linkedin-Page-Analysen kann das Wachstum überwacht werden

Mit diesem Bericht können Sie beispielsweise Folgendes verwenden:

  • Analysieren Sie mehrere Unternehmensseiten, um das Gesamtwachstum zu verstehen und die Leistung einzelner Seiten zu vergleichen.
  • Berechnen Sie die Gesamtheit und vergleichen Sie die Follower, die Sie durch gesponserte und organische Bemühungen gewonnen haben, um die Auswirkungen Ihrer Bemühungen auf das Wachstum zu bestimmen.
  • Erhalten Sie bereits zwei Jahre vor dem Verbinden Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite in Sprout Erkenntnisse aus Daten.

Der vielleicht größte Vorteil der Verwendung von Sprout besteht darin, dass alle Ihre verknüpften Analysen (und Social Media-Daten von anderen Plattformen) an einem Ort gespeichert werden. Das heißt, Sie erhalten die Antworten, die Sie benötigen, ohne zwischen mehreren Tools oder Dashboards wechseln zu müssen. Wenn Sie anderswo in sozialen Medien wie Twitter oder Facebook aktiv sind, sind Sie auch hier genau richtig.

Möchten Sie unsere LinkedIn-Analysetools in Aktion sehen? Genial! Melden Sie sich an für eine kostenlose Testversion um auf diesen Bericht zuzugreifen und alle Ihre Social-Media-Profile über ein einziges Dashboard zu verwalten. Mithilfe der oben beschriebenen Funktionen von Sprout unterstützt Ihre LinkedIn-Analyse Ihre Strategie auf ganzer Linie.

Comments are closed.