The right way to Create a LinkedIn E-newsletter (and Why They Matter)

LinkedIn wurde 2003 gegründet und hat sich zum beliebtesten sozialen Netzwerk für Profis entwickelt.

Mit über 700 Millionen Nutzern weltweit ist es heute eine der größten Social-Media-Plattformen.

Deshalb sollte jede Marke LinkedIn nutzen, um ihre Marke auszubauen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, einen LinkedIn-Newsletter zu erstellen.

Was ist ein LinkedIn Newsletter?

Was genau ist ein LinkedIn Newsletter?

Beispiel für eine Einladung zum LinkedIn-Newsletter

Es ist eine Reihe von Artikeln, die Sie regelmäßig veröffentlichen. Genau wie ein typischer E-Mail-Newsletter sollte sich Ihr LinkedIn-Newsletter auf dasselbe Thema konzentrieren. Natürlich muss es ein Thema sein, das für die Bedürfnisse Ihres Publikums relevant ist.

Die Möglichkeit, einen LinkedIn-Newsletter zu erstellen, wird schrittweise eingeführt, aber jeder auf LinkedIn kann einen Newsletter abonnieren.

Wenn sie dies tun, erhalten sie In-App- und E-Mail-Benachrichtigungen, dass Sie gerade einen Newsletter veröffentlicht haben.

Was ist der Unterschied zwischen einem Artikel und einem LinkedIn-Newsletter?

Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Artikel, der veröffentlicht wird, in Ihre Zeitleiste aufgenommen wird. Ihre Verbindungen erkennen es nur, indem Sie durch ihren Feed scrollen.

Wenn Sie einen Newsletter veröffentlichen, werden Ihre Abonnenten benachrichtigt, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Personen Ihre Inhalte sehen und konsumieren.

5 Gründe, einen LinkedIn Newsletter zu erstellen

Lohnt sich der ganze Hype um LinkedIn-Newsletter?

Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Newsletter auf LinkedIn zu veröffentlichen, sollten Sie ihn bei den Hörnern packen.

Hier sind fünf Gründe, warum Sie einen LinkedIn-Newsletter erstellen sollten:

1. LinkedIn Newsletter Erweitern Sie Ihre Zielgruppe

Wie die meisten Social-Media-Algorithmen belohnt LinkedIn Inhalte, mit denen Menschen am meisten interagieren.

Wenn Sie einen Killer-Newsletter erstellen, der das Engagement fördert, wird LinkedIn ihn mehr Menschen zeigen.

Erinnern Sie sich, wie Sie Artikel von Verbindungen der zweiten oder dritten Ebene in Ihrem Feed sehen, weil eine Ihrer Verbindungen damit interagiert hat?

Ähnlich verhält es sich mit Newslettern.

Je mehr Menschen sich mit Ihren beschäftigen, desto mehr Menschen werden erreicht. Auf diese Weise erreichen Sie ein breiteres Publikum und bauen aussagekräftigere Verbindungen auf.

2. LinkedIn Newsletter schaffen Engagement

Wie bei allen anderen sozialen Netzwerken sind einige Ihrer LinkedIn-Verbindungen irrelevant und greifen nicht auf Ihre Inhalte ein.

Ein Newsletter hilft Ihnen dabei, Ihre Kontaktliste zu verfeinern. Dies liegt daran, dass sich nur diejenigen anmelden, die mit Ihrem Thema übereinstimmen, wenn Sie Personen einladen, sich für Ihren Newsletter anzumelden. Das kann Ihr Engagement verbessern.

Ihr Engagement wird sich auch in Ihren anderen LinkedIn-Assets verbessern. Sobald Ihre Newsletter-Abonnenten die großartigen Inhalte entdecken, die Sie erstellen, möchten sie auch Ihre Artikel und Beiträge lesen.

3. LinkedIn Newsletter steigern die Bekanntheit der Marke

Ein weiterer Grund für die regelmäßige Veröffentlichung eines LinkedIn-Newsletters besteht darin, Ihre Markenbekanntheit zu steigern. Wenn Sie Ihre Verbindungen ordnungsgemäß aufbauen, sollten die meisten Ihrer Verbindungen Personen sein, mit denen Sie Geschäfte machen können.

Leider werden viele dieser Leute Sie nach dem Verbinden vergessen.

Ein Newsletter hilft dabei, Ihre Marke den richtigen Leuten vorzustellen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sie an Ihre Marke zu erinnern und die von Ihnen angebotenen Lösungen vorzustellen.

4. LinkedIn Newsletter helfen beim Aufbau von Autorität

Ein wesentlicher Bestandteil für das erfolgreiche Wachstum eines Unternehmens ist Vertrauen.

Vertrauen entsteht, indem Sie sich als Autorität in Ihrer Branche etablieren.

Hier kommt ein LinkedIn-Newsletter ins Spiel.

Es ist das perfekte Werkzeug, um sich als Autorität in Ihrer Nische zu etablieren. Durch die Erstellung wertvoller Inhalte wird Ihr Publikum Sie als vertrauenswürdige Informationsquelle betrachten – insbesondere dann, wenn es die von Ihnen bereitgestellten Produkte oder Dienstleistungen benötigt.

5. LinkedIn Newsletter helfen bei der Generierung von Leads

Die Lead-Generierung ist das Herzstück von Online-Unternehmen. Denn ohne einen stetigen Strom von Leads wird Ihr Unternehmen nirgendwo hingehen.

Ein LinkedIn Newsletter kann helfen. Es kann ein unschätzbares Werkzeug in Ihrer Inbound-Marketing-Strategie sein.

Ein gut geplanter LinkedIn-Newsletter kann Leads für Ihr Unternehmen generieren, indem er Ihr Fachwissen unter Beweis stellt. LinkedIn ist bei der Lead-Generierung 277% effektiver als Facebook und Twitter. Mit einem Newsletter als Teil Ihrer LinkedIn-Strategie kann diese Zahl möglicherweise steigen.

So erstellen Sie einen LinkedIn Newsletter in 3 einfachen Schritten

Jetzt wissen Sie, was ein LinkedIn-Newsletter ist und wie das Veröffentlichen eines Newsletters Ihrer Marke zugute kommen kann.

Bevor Sie beginnen, müssen Sie einige Dinge beachten:

  • Die Veröffentlichung eines LinkedIn-Newsletters ist nur auf Einladung möglich.
  • Sie können jeweils nur einen Newsletter erstellen und pflegen. Wenn Sie Ihren Newsletter löschen, können Sie möglicherweise keinen weiteren erstellen.
  • Mit LinkedIn können Sie nur alle 24 Stunden einen Newsletter versenden.

Lassen Sie uns kurz darauf eingehen, wie Sie Ihren LinkedIn-Newsletter erstellen können. Um Ihren Artikel zu veröffentlichen, müssen Sie:

  1. Klicken Sie auf Ihrer Homepage auf “Artikel schreiben” und wählen Sie im Veröffentlichungstool “Newsletter schreiben”.
  2. Fügen Sie die Überschrift und Beschreibung Ihres Newsletters hinzu.
  3. Schreiben Sie Ihren Newsletter-Inhalt.

Beispielbeschreibung für den Linkedin-Newsletter

Wenn Sie fertig sind, können Sie auf “Fertig” klicken. Ihre Abonnenten erhalten dann eine Benachrichtigung, dass Ihr aktueller Newsletter veröffentlicht wurde.

So einfach ist das!

7 Tipps zum Erstellen eines großartigen Newsletters auf LinkedIn

Das Erstellen eines Newsletters auf LinkedIn ist einfach genug.

Das Erstellen eines Newsletters, den Ihr Publikum liebt und mit dem es sich beschäftigt, ist jedoch ein ganz anderes Ballspiel. Hier sind sieben Tipps zum Erstellen eines großartigen Newsletters auf LinkedIn:

1. Wählen Sie den richtigen Namen

Ein guter Name beschreibt, worum es in Ihrem Newsletter geht und wer Ihre Zielgruppe ist. Es muss auch leicht zu merken sein.

Beschreibung des Linkedin-Newsletters

Das obige Beispiel zeigt, dass der Newsletter sich an Praktiker des B2B-Content-Marketings richtet. Es ist auch klar, dass der Newsletter die Erstellung von B2B-Inhalten und bewährte Marketingpraktiken behandelt.

Wenn Sie können, wählen Sie einen interessanten Titel, der Neugier weckt und Abonnenten antreibt.

Schließlich sollte der Name Ihres Newsletters Ihre Marke und die von Ihnen gelösten Probleme widerspiegeln. Auf diese Weise können Sie die richtige Zielgruppe gewinnen und Leads für Ihr Unternehmen generieren.

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Newsletter zu benennen. Immerhin ist es eine Erweiterung Ihrer Marke.

2. Erstellen Sie eine überzeugende Beschreibung

Nach dem Abonnieren sehen Sie als Erstes Ihre Beschreibung auf Ihrer Newsletter-Seite.

Ihre LinkedIn-Newsletter-Beschreibung ist Ihre Chance, Ihre Leser anzusprechen und sie für jede von Ihnen veröffentlichte Ausgabe zu begeistern.

Linkedin Newsletter Noah Notizen Beispiel

Damit es effektiv ist, sollte Ihre Beschreibung:

  • Sound exklusiv: Die Leute lieben es, in exklusiven Clubs zu sein. Nutzen Sie dies, indem Sie sie wissen lassen, dass das Abonnieren Ihres Newsletters sie zu einem exklusiven Club macht, der exklusive Inhalte erhält.
  • Beschreibend sein: Es ist schließlich eine Beschreibung, daher sollte klar erklärt werden, worum es in Ihrem Newsletter geht. Ihre Beschreibung hilft dabei, Erwartungen an das zu setzen, was Ihr Publikum inhaltlich erwarten sollte.
  • Kurz sein: Sie haben nicht viele Zeichen für Ihre Beschreibung, wählen Sie Ihre Wörter daher sorgfältig aus und verwenden Sie so wenig wie möglich.

Verwenden Sie Ihre Beschreibung, um Ihren Newsletter Ihrer Zielgruppe zu präsentieren. Gut gemacht, werden sie begeistert sein, Teil Ihrer „exklusiven“ Liste zu sein.

3. Verwenden Sie qualitativ hochwertige Bilder

Stellen Sie sicher, dass Sie qualitativ hochwertige Bilder einbinden, um Ihren Lesern die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Drei Orte, an denen Sie Bilder in Ihrem LinkedIn-Newsletter verwenden können, sind:

  • Logo: Ihr LinkedIn-Newsletter-Logo ist ein entscheidender Faktor, um die Markenbekanntheit zu steigern. Stellen Sie sicher, dass es klar und deutlich ist.
  • Titelbild: Dies ist das Bild, das oben in Ihrem Newsletter angezeigt wird. Verwenden Sie eine, die nicht nur klar ist, sondern auch Ihre Botschaft erweitert.
  • In Ihrem Inhalt: Mithilfe von Bildern können Sie sicherstellen, dass Ihre Nachricht nach Hause kommt. Darüber hinaus tragen sie dazu bei, dass Ihre Inhalte unvergesslich werden.

Behandeln Sie Ihren LinkedIn-Newsletter wie den regulären E-Mail-Newsletter, den Sie Ihren E-Mail-Abonnenten senden. Machen Sie es gut, indem Sie Bilder verwenden, und Sie werden auf jeden Fall gute Verlobungsraten genießen.

4. Erstellen Sie wertvolle Inhalte

Seien wir ehrlich. Informationen sind überall und Informationsüberflutung ist ein echtes Problem.

Um aufzufallen, müssen Sie einzigartige und wertvolle Inhalte für Ihren LinkedIn-Newsletter erstellen.

Stellen Sie Folgendes sicher, um wertvolle Inhalte zu erstellen:

  • Verstehe dein Publikum. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe klar definieren, bevor Sie mit dem Schreiben beginnen. Verwenden Sie dieselbe Käuferpersönlichkeit oder dasselbe Kundenprofil, das Sie für Ihre Marketingkampagnen verwenden.
  • Sprechen Sie ihre Hauptschmerzpunkte an. Veröffentlichen Sie niemals einen Newsletter nur deswegen. Stellen Sie sicher, dass jede Veröffentlichung ein Problem für Ihre Zielgruppe löst oder ihnen hilft, etwas zu erreichen.

Investieren Sie wie alle Ihre anderen digitalen Assets Zeit und Ressourcen, um die Inhalte, die Sie in Ihrem LinkedIn-Newsletter veröffentlichen, erstklassig zu gestalten. Nur so können Sie Ihr Geschäft ausbauen.

5. Richten Sie eine optimale Veröffentlichungskadenz ein

Die Festlegung einer optimalen Trittfrequenz ist von entscheidender Bedeutung, wenn Sie Ihre Abonnenten beschäftigen möchten.

Was ist die richtige Trittfrequenz?

Aus vielen Newslettern geht hervor, dass der allgemeine Konsens einmal pro Woche oder alle zwei Wochen besteht.

Tipps zum Erstellen eines LinkedIn-Newsletters - Richten Sie eine optimale Veröffentlichungskadenz ein

Ehrlich gesagt haben die Leute es satt, Benachrichtigungen für Inhalte zu erhalten, die sie nicht nützlich finden. Verhindern Sie dies, indem Sie ihnen mitteilen, wie oft Sie Ihren Newsletter veröffentlichen.

6. Machen Sie eingängige Schlagzeilen

So wie ein normaler E-Mail-Newsletter eine gut gestaltete Betreffzeile haben muss, muss auch Ihr LinkedIn-Newsletter eine überzeugende Überschrift haben.

Dies ist wichtig, da die Überschrift eine große Rolle in den Benachrichtigungen Ihrer Abonnenten spielt.

Für B2B-Vermarkter, die die Zielgruppe des obigen Beispiels sind, ist nichts wichtiger als die Lead-Generierung. Aus diesem Grund funktioniert die Überschrift „B2B-Vermarkter, wir müssen über die Lead-Generierung sprechen“ für das beabsichtigte Publikum so gut.

So erstellen Sie LinkedIn-Newsletter-Schlagzeilen, die funktionieren:

Verwenden Sie Schlüsselwörter

Verwenden Sie ein Keyword-Recherche-Tool wie Ubersuggest, um Keywords zu finden, die Ihre Zielgruppe in ihren Suchanfragen verwendet, und diese in Ihre Überschrift aufzunehmen. Dies wird dazu beitragen, das Interesse Ihrer Abonnenten zu wecken. Es wird ihnen auch zeigen, dass Sie sie gut kennen und daran interessiert sind, ihnen zu dienen.

Dringlichkeit inspirieren

“Wir müssen reden.”

Ich bin sicher, jedes Mal, wenn Sie diese Worte hören, lassen Sie alles fallen, was Sie tun, und hören zu.

Möglicherweise müssen Sie nicht genau diese Wörter in Ihrer Überschrift verwenden. Versuchen Sie jedoch so viel wie möglich, Wörter zu verwenden, die zur Dringlichkeit anregen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Abonnenten sofort (bevor sie es vergessen) auf die Benachrichtigung reagieren.

Treffen Sie eine Schwachstelle

Markieren Sie einen Schmerzpunkt, den Sie ansprechen, oder einen Vorteil, den Ihre Abonnenten durch das Lesen Ihres Newsletters erhalten. Denken Sie daran, die Leute möchten wissen, wie sie davon profitieren, bevor sie sich verpflichten, selbst wenn Sie nur fünf Minuten damit verbringen, Ihren Newsletter zu lesen.

Ihre Überschrift sollte Ihre Leser ansprechen und den wichtigen Klick hervorrufen, der sie zu Ihrem Newsletter-Inhalt führt.

7. Fügen Sie immer eine Handlungsaufforderung hinzu

Beenden Sie Ihren LinkedIn-Newsletter immer mit einem Call-to-Action (CTA), um das Engagement zu fördern.

Dies könnte ein CTA sein, der Ihre Abonnenten auffordert:

  • Kommentar
  • Aktie
  • Lesen Sie einen LinkedIn-Artikel oder einen Blog-Beitrag

Was auch immer Sie tun, geben Sie Ihren Lesern immer eine Möglichkeit, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen. Denken Sie daran, Engagement ist eine Metrik, die der LinkedIn-Algorithmus sehr schätzt.

Fazit

LinkedIn war schon immer ein leistungsstarkes Marketinginstrument.

LinkedIn Newsletter sind ein weiteres leistungsstarkes Tool in Ihrer Marketing-Toolbox.

Wenn Sie Zugriff haben, halten Sie diese Funktion nicht für selbstverständlich. Veröffentlichen Sie einen Newsletter, mit dem Sie Ihre Marketingziele erreichen können.

Haben Sie LinkedIn-Newsletter genutzt? Wie hat Ihr Publikum auf Ihre Inhalte reagiert?

Comments are closed.