The way to Make a QR Code in Eight Simple Steps

So erstellen Sie einen QR-Code

  1. Wählen Sie einen QR-Code-Generator.
  2. Wählen Sie die Art des Inhalts, den Sie bewerben.
  3. Geben Sie Ihre Daten in das angezeigte Formular ein.
  4. Laden Sie einen dynamischen QR-Code herunter.
  5. Passe es an.
  6. Testen Sie den QR-Code, um sicherzustellen, dass er gescannt wird.
  7. Teilen und verteilen Sie Ihren QR-Code.
  8. Verfolgen und analysieren Sie die Leistung.

“Wirklich? Wir reden über QR-Codes?”

Faire Reaktion. Seit einigen Jahren stehen QR-Codes im Mittelpunkt des beliebten Trops “___ ist tot”, über den wir Vermarkter gerne streiten, wenn wir über Technologie sprechen. Wir haben es sogar selbst in diesem Blog diskutiert.

Aber wenn es eine Sache gibt, die Ihnen die QR-Code-Debatte zeigt, dann ist es sicher, dass es keinen Konsens gibt – die Wirksamkeit von QR-Codes ist immer noch umstritten.

Nichtsdestotrotz lässt sich die Popularität und Bequemlichkeit des QR-Codes nicht leugnen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie Ihren eigenen QR-Code erstellen und wie Sie Ihre Kunden dazu ermutigen können, sie zu scannen, wenn sie auf Ihre Inhalte stoßen.

Was ist ein QR-Code?

QR-Codes, kurz für “Quick Response” -Codes, sind quadratische Schwarzweißsymbole, die Benutzer mit einem Smartphone scannen können, um mehr über ein Produkt zu erfahren.

Diese verschlüsselten Quadrate können Links, Gutscheine, Ereignisdetails und andere Informationen enthalten, die Benutzer möglicherweise mitnehmen möchten, um später darauf zu verweisen.

QR-Codes sehen normalerweise ungefähr so ​​aus:

QR-Code

Obwohl nicht jeder QR-Code wie ein perfektes Quadrat geformt ist, sehen sie meistens wie im obigen Bild aus – mit unterschiedlichen Mustern im Inneren. Sie finden sie häufig in Direktwerbung, Beschilderung, Werbetafeln und sogar in Werbespots, wo Sie den Code mit Ihrem Telefon schnell auf dem Bildschirm scannen können.

QR-Codes vs. Barcodes

Bedeutet der Anstieg der QR-Codes, dass traditionelle Barcodes der Vergangenheit angehören? Natürlich nicht. Herkömmliche Barcodes sind nach wie vor eine gängige Methode für Unternehmen, um Konsumgüter (CPGs) zu identifizieren und ihren Produktbestand zu verwalten.

Barcode-Beispiel QR-Codebeispiel

Bilder über Wikimedia Commons | Wikimedia Commons

Es gibt jedoch eine Reihe von Unterschieden zwischen Barcodes und QR-Codes – sowohl in ihrer Verwendung als auch in ihren Eigenschaften. Hier sind drei wichtige Unterschiede:

QR-Codes sind unterschiedlich geformt

Barcodes Sie haben normalerweise eine rechteckige Form und erfordern, dass Scan-Geräte die Daten des Barcodes horizontal lesen. QR-Codes sind oft quadratisch und zeigen ihre Daten vertikal oder horizontal an.

QR-Codes enthalten mehr Daten

Aufgrund der quadratischen Form eines QR-Codes kann er viel mehr Daten enthalten als ein Barcode. Tatsächlich können QR-Codes hunderte Male mehr verschlüsselte Zeichen enthalten als ein Barcode.

QR-Codes enthalten unterschiedliche Daten

QR-Codes werden häufig anders als Barcodes verwendet. Barcodes Halten Sie wichtige Produktinformationen an der Verkaufsstelle bereit, z. B. den Preis und den Namen des Herstellers. QR-Codes bieten passivere und immateriellere Informationen wie Standortdaten und URLs zu Werbeaktionen und Produkt-Landing-Pages.

Wie funktionieren QR-Codes?

Ursprünglich in Japan für die Automobilindustrie entwickelt, haben Vermarkter die Barcodes aufgrund ihrer großen Speicherkapazität und der Fähigkeit, zusätzliche Informationen für Verbraucher zu übersetzen, die über das hinausgehen, was Kreative und / oder Verpackungen vermitteln könnten, übernommen.

Wenn ein Verbraucher irgendwo einen QR-Code sieht, kann er sein Mobilgerät herausnehmen, eine kostenlose QR-Code-Scan-App herunterladen und den Barcode “scannen”, um Zugriff auf zusätzliche Informationen zu erhalten, wie z.

Person, die QR-Code mit einer mobilen Scan-App scannt

Wenn Sie beispielsweise eine Bushaltestellenwerbung für Ihren Podcast erstellen möchten, können Sie auf dieser gedruckten Anzeige einen QR-Code anzeigen, der die Benutzer direkt zu Ihrer iTunes-Seite bringt, wenn sie diese mit ihren Handys scannen. Ziemlich einfach, oder?

So erstellen Sie einen QR-Code

Der Erstellungsprozess des QR-Codes ist ziemlich einfach. Hier erfahren Sie, wie Sie beginnen.

Schritt 1: Wählen Sie einen QR-Code-Generator aus.

Es gibt Unmengen von QR-Code-Generatoren. Die besten bieten Ihnen viele Optionen für die Verwendung Ihres QR-Codes und die Kompatibilität mit den meisten mobilen QR-Code-Reader-Apps.

Beste QR-Code-Generatoren

  1. Kaywa
  2. GOQR.me
  3. Kostenloser QR-Code-Generator von Shopify
  4. Visualead
  5. The-qrcode-generator.com
  6. QR Zeug
  7. qr-code-generator.com
  8. QR-Code-Affe
  9. Erstellen Sie einen QR-Code mit Google App Engine

Bei der Auswahl eines QR-Code-Generators sollten Sie auch darauf achten, ob Sie die Leistung verfolgen und analysieren können und ob Sie damit einen Code entwerfen können, der für Ihre Marke einzigartig ist.

Einige QR-Codes zeigen beispielsweise Logos und andere Symbole im Code an, die den Benutzern sofort mitteilen, welche Informationen sie beim Scannen erhalten.

Schritt 2: Wählen Sie die Art des Inhalts aus, für den Sie werben.

Lassen Sie uns einen der oben genannten QR-Code-Generatoren auswählen und gemeinsam einen Rundgang durchführen. Ich werde qr-code-generator.com auswählen, einen der acht bevorzugten QR-Code-Generatoren oben.

Wählen Sie zunächst aus, welche Art von Inhalt Ihr QR-Code der Person nach dem Scannen anzeigen soll. Sie können aus 10 Typen auswählen, wie im folgenden Screenshot gezeigt. Für unsere Zwecke werden wir eine URL bewerben, die Benutzer zu unserem Podcast weiterleitet.

Symbole, die die Arten von Inhalten beschreiben, für die ein QR-Code-Generator werben kann

Schritt 3: Geben Sie Ihre Daten in das angezeigte Formular ein.

Sobald Sie den Inhaltstyp ausgewählt haben, für den Sie mit diesem QR-Code werben, wird ein Feld oder Formular angezeigt, in das Sie die Informationen eingeben können, die Ihrer Kampagne entsprechen.

Wenn Sie beispielsweise möchten, dass Ihr QR-Code Kontaktinformationen speichert, werden eine Reihe von Feldern angezeigt, in die Sie Ihre E-Mail-Adresse, Betreffzeile und zugehörige Nachricht eingeben können.

Um einen Link zu unserem Podcast zu speichern, geben Sie einfach die URL in das angezeigte Feld ein:

QR-Code-URL-Formular

Schritt 4: Erwägen Sie das Herunterladen eines dynamischen QR-Codes.

Siehe die Option unten für “dynamisch”? Ein wesentlicher Nachteil bei der Erstellung eines QR-Codes besteht darin, dass Sie die darin enthaltenen Daten nach dem Drucken nicht mehr bearbeiten können. Mit dynamischen QR-Codes können Sie diese Daten jedoch bearbeiten.

Dynamischer QR-Code-Generator

Mit einer kostenlosen Mitgliedschaft bei QR-Code-Generatoren wie qr-code-generator.com können Sie einen dynamischen QR-Code drucken, scannen und ein bearbeitbares Formular aufrufen, in dem Sie die Daten ändern können, die Ihre Besucher beim Scannen des QR-Codes erhalten sich.

Schritt 5. Passen Sie es an.

Der unterhaltsame Teil beim Erstellen von QR-Codes besteht darin, das Design der Codes an Ihre Marke anzupassen. Möchten Sie, dass Ihr Code wie Ihr Logo aussieht? Tue es. Möchten Sie, dass es das Designschema Ihrer Website widerspiegelt? Kein Problem.

Mit qr-code-generator.com können wir unseren QR-Code anpassen, indem wir auf die Schaltfläche oben rechts klicken, wie im folgenden Screenshot gezeigt. Beachten Sie, dass nicht jeder QR-Code-Hersteller diese Entwurfsoption anbietet. Abhängig vom QR-Code, den Sie generieren möchten, sind einige Tools möglicherweise in ihrer Funktionalität eingeschränkt.

Passen Sie Ihren QR-Code mit einem Logo an

Natürlich können Sie Ihren QR-Code weiter anpassen – die Farben anpassen, ein Logo hinzufügen, soziale Optionen erstellen und vieles mehr.

Beachten Sie jedoch, dass einige Anpassungen es für QR-Code-Scan-Apps schwieriger machen können, den Code richtig zu lesen. Es ist eine gute Idee, zwei Versionen Ihres QR-Codes zu generieren – eine einfache Version und eine andere mit Ihrem bevorzugten Design.

Schritt 6: Testen Sie den QR-Code, um sicherzustellen, dass er gescannt wird.

Da ein angepasster QR-Code das “Lesen” einiger mobiler Apps erschweren kann, vergessen Sie nicht, zu überprüfen, ob der QR-Code korrekt gelesen wird, und versuchen Sie, mehr als nur einen Leser zu verwenden. Ein guter Anfang ist das kostenlose Tool Google Goggles, das ein Bild aufnimmt und Ihnen dann mitteilt, zu welchem ​​Link oder Element es “liest”.

Ein weiteres großartiges kostenloses Tool ist der QR Code Reader, mit dem Sie automatisch zu dem gelangen, was er “liest”. Apples Sparbuch bietet auch einen integrierten QR-Codeleser für iOS 7, daher sollten Sie testen, ob Ihr Code auch dort lesbar ist.

Schritt 7: Teilen und verteilen Sie den QR-Code.

Ein QR-Code kann seine Arbeit nur erledigen, wenn er gesehen wird. Stellen Sie daher sicher, dass Sie einen Verteilungsplan für die Freigabe des Codes erstellen. Dies kann die Anzeige in sozialen Medien, in Print-Anzeigen, auf Kleidung oder an physischen Orten umfassen, an denen Personen dort Telefone abholen, um sie zu scannen.

Neben der Freigabe des Codes möchten Sie möglicherweise auch Textanweisungen in Ihre verschiedenen Werbeaktionen aufnehmen, die weniger technisch versierten Personen das Scannen zeigen. Auf diese Weise gibt es keine Reibung, wenn Benutzer den Code scannen möchten, aber nicht wissen, wie.

Scrollen Sie nach unten, um weitere Tipps zur korrekten Anzeige eines QR-Codes zu erhalten.

Schritt 8: Verfolgen und analysieren Sie die Leistung.

Wie bei jeder Marketingkampagne sollten Sie Sicherheiten oder Kampagnen mithilfe von QR-Codes nachverfolgen, um festzustellen, ob sie tatsächlich funktionieren. Wie viel Verkehr kommt von jedem spezifischen Code? Scannen Personen Ihren Code, lösen ihr Angebot jedoch nicht ein, sobald sie die Zielseite erreicht haben? Oder sind sie nicht einmal gezwungen genug, Ihren QR-Code zu scannen?

Wenn Sie dies wissen, können Sie Fehler beheben und Ihre QR-Codes mit schlechter Leistung anpassen, um diejenigen besser widerzuspiegeln, die gut funktionieren. Ich empfehle Ihnen, einen UTM-Tracking-Code in Ihre URL aufzunehmen, damit Sie die Leistung besser messen können. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Marketinganalysen mit geschlossenem Regelkreis verwenden und eine ausführlichere Berichterstattung über Ihre Kampagnen verwenden.

Verwendung von QR-Codes (und Nichtverwendung)

Nachdem Sie nun gesehen haben, wie einfach die Erstellung von QR-Codes sein kann, möchten wir Ihnen einige bewährte Methoden erläutern, mit denen Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, dass Ihr QR-Code tatsächlich verwendet wird.

Zeigen Sie Ihren QR-Code dort an, wo die Benutzer bequem scannen können.

Platzieren Sie QR-Codes an Orten, an denen das Scannen einfach ist und der Verbraucher genügend Zeit hat, um den Code tatsächlich zu scannen. Während Sie häufig QR-Codes auf Werbetafeln und Fernsehwerbung sehen, sind diese nicht gerade die benutzerfreundlichsten Orte. Denken Sie an Orte und Medien, an denen Verbraucher Zeit haben, den Code zu scannen, und im Idealfall auch an eine Wi-Fi-Verbindung.

Optimieren Sie die Zielseite des QR für mobile Geräte.

Optimieren Sie die Seite, an die Sie Personen senden, mobil. Verbraucher werden beim Scannen des QR-Codes an ihrem Telefon sein, daher sollten sie auf eine Seite mit einer positiven mobilen Erfahrung gebracht werden.

Fügen Sie einen CTA hinzu, der die Benutzer zum Scannen Ihres QR-Codes auffordert.

Bieten Sie einen Call-to-Action (CTA) mit dem Code an – das heißt, sagen Sie den Leuten, was sie tun sollen, wenn sie den Code sehen, und was sie erhalten, wenn sie es tun. Nicht jeder weiß genau, was ein QR-Code ist, und diejenigen, die dies tun, werden nicht motiviert sein, ihn zu scannen, es sei denn, sie sind sich sicher, dass sich auf der anderen Seite etwas lohnt.

Beschränken Sie Ihren QR-Code nicht auf einen mobilen Scanner.

Benötigen Sie keinen speziellen QR-Code-Scanner. Ihr QR-Code sollte app-unabhängig sein, damit jeder Ihren Code mit jedem Lesegerät scannen kann. Eine niedrigere Eintrittsbarriere erhöht den Erfolg für Sie und den Benutzer.

Verwenden Sie Ihren QR-Code, um jemandem das Leben zu erleichtern.

Verwenden Sie einen QR-Code nicht nur, um einen zu verwenden. Zum Beispiel denken Vermarkter häufig: “Wie kann ich die Offline-Erfahrung mit der Online-Erfahrung verbinden? Uhhh … QR-Code!” Das ist nicht falsch … aber es ist auch nicht immer richtig.

Wenn Sie Inhalte haben, deren Bereitstellung für einen mobilen Benutzer sinnvoll ist, und Sie über einen geeigneten Kanal verfügen (siehe Verwendung Nr. 1 am Anfang dieses Abschnitts), ist es wahrscheinlicher, dass Ihr QR-Code zu Ergebnissen führt. In Südkorea beispielsweise hat die Lebensmittelkette Tesco ein enormes nationales Geschäftswachstum erzielt, indem sie QR-Codes in U-Bahn-Stationen verwendet hat (ich glaube, sie haben einen mobilen Service in ihren U-Bahn-Stationen), damit die Fahrer ihre Lebensmittel bestellen können, während sie warten. Es ist ein großartiges Beispiel für die Verwendung von QR-Codes für das richtige Endziel am richtigen Ort und zur richtigen Zeit.

Dieser Artikel aus dem Search Engine Journal enthält weitere Beispiele für gute Zeiten für die Verwendung von QR-Codes.

Wenn Sie nach dem Lesen nicht davon überzeugt sind, dass QR-Codes der richtige Schritt sind – oder Sie möchten nur einige zusätzliche Möglichkeiten, wie Sie die Offline-Welt mit der Online-Welt verbinden können -, sollten Sie auch eine kurze, einprägsame URL hinzufügen, die die Benutzer problemlos eingeben können ihre Handys in Ihrem Creative.

Die Zukunft der QR-Codes könnte auch eine Evolution bedeuten – Augmented-Reality-Apps basieren schließlich auf demselben Konzept. Betrachten Sie die AR News App, mit der Leser eine Zeitungsgeschichte in einen kinderfreundlichen Artikel umwandeln können, indem sie eine App herunterladen und mit einem speziellen Marker über Geschichten schweben (klingt einem QR-Scanner ziemlich ähnlich, nicht wahr?).

Es kann sein, dass QR-Codes nicht ganz tot sind, sondern nur der erste Schritt in einer langen Entwicklung.

Neuer Aufruf zum Handeln

Ursprünglich veröffentlicht am 19. Januar 2021, 16:36:00 Uhr, aktualisiert am 25. Januar 2021

Vergiss nicht, diesen Beitrag zu teilen!

Comments are closed.